Aktuelles aus unserer Technik  -  Q4 / 2020

Seit Check Point auf der Check Point Experience 2020 R80.40 zum Magnum Opus seiner bisherigen Entwicklung erklärt hat und im Mai 2021 bereits R80.10 ausläuft, steht für viele Kunden die R80.x Migration samt Konsolidierung & Optimierung der Security Policy an. Wir setzen diese Projekte erfahren & kundenspezifisch um.

techblog.esc.de

Tag: Heartbleed

Heartbleed Bug

Check Point hat in Folge der als Heartbleed Bug bekannt gewordenen OpenSSL Schwachstelle (CVE-2014-0160) diverse Dokumente und Knowledgebase Artikel veröffentlicht, welche wir an dieser Stelle aufgrund des öffentlichen Interesses noch einmal dediziert auflisten möchten.

Check Point versandte bereits am 18. April folgende E-Mail an alle Kunden.

Betreff: Important Information: Check Point Protects Against Heartbleed
Heartbleed Bug - E-Mail

Check Point Media Alert

Check Point Status aller OpenSSL CVE’s

Check Point ThreatCloud Central

Check Point response to OpenSSL vulnerability (CVE-2014-0160)

Check Point IPS Protections for OpenSSL Heartbleed vulnerability (CVE 2014-0160)

Logo Heartbleed Bug
Link zu Check Point Mobile VPN im Apple StoreLink zu Check Point Mobile VPN im Google Play Store
Apple Store (iPhone, iPad) sk69540
Google Play Store (Android) sk84141

Check Point hat heute seine Mobile VPN Apps für iOS und Android auf Version 1.356 aktualisiert, welche die gefundene OpenSSL Schwachstelle (CVE-2014-0160) schließen. Zugleich stellt die neue Version die Möglichkeit zur manuellen und automatischen Zertifikatserneuerung bereit, welche aus Sicherheitsgründen vorgenommen werden sollte.

Check Point Mobile VPN 1.365

Der Endnutzer erhält zudem eine verbesserte Möglichkeit zur Überprüfung der Vertraulichkeit des Server-Zertifikats. Daher empfehlen wir allen Check Point Kunden diese Aktualisierung dringend und zeitnah vorzunehmen.

Wie sk100173 weiter ausführt, schützt zentral neben IPS jetzt zusätzlich auch die integrierte HTTPS Inspection vor der Heartbleed Bug – OpenSSL Schwachstelle. Dafür muss HTTPS Inspection auf dem Check Point Security Gateway lediglich aktiviert werden. Eine zusätzliche Lizenz wird hierfür nicht benötigt, da HTTPS Inspection seit R75.20 zur Grundfunktionalität jedes Check Point Security Gateways gehört (vgl. HTTPS Inspection FAQ).

Logo Heartbleed Bug

Was für ein Wochenauftakt mit der hochbrisanten Meldung zur Heartbleed Bug genannten OpenSSL Schwachstelle (CVE-2014-0160). Für alle Check Point Kunden hat Check Point mit sk100173 eine Entwarnung veröffentlicht.

Folgende Check Point Produkte sind NICHT betroffen:

– Security Gateway
– Security Management Server
– Multi-Domain Security Management Server
– Endpoint Security Management Server
– Endpoint Connect clients
– SSL Network Extender (SNX)
– 61000 Data Center Security Appliances
– 21000 Data Center Security Appliances
– 2000 / 4000 / 12000 / 13500 Appliances
– Power-1 / UTM-1 / VSX-1 / DDoS / Smart-1 Appliances
– IP Series Appliances
– 600 appliances
– 1100 appliances
– Edge devices
– Safe@Office devices

Derzeit werden lediglich noch die Check Point Mobile VPN Lösungen für iOS & Android überprüft. Ansonsten sind sämtliche von Check Point unter Support stehenden Produkte nicht vom Heartbleed Bug betroffen.

Darüber hinaus schützt Check Point IPS auch andere Systeme vor der Heartbleed Bug – OpenSSL Schwachstelle.

Danke Check Point!